SIDE

Search here:
Drogen – Eine Weltgeschichte

Im Mittelalter waren Bier und Wein Grundnahrungsmittel, Drogen wertvolle Arzneimittel. Auch Cannabis wurde gern geraucht. Erst vor 200 Jahren begann unser Zeitalter der synthetischen Drogen – und mit den wichtigen Medikamenten auch der massive Missbrauch.

Schon früh sind die Menschen auf den Rausch gekommen: Magic Mushrooms wurden vermutlich schon vor 15.000 Jahren in der Steinzeit konsumiert. Darauf weisen Pilze in Felszeichnungen weltweit hin. Vor rund 10.000 Jahren kamen dann das Bier und andere alkoholische Getränke. Möglicherweise der Grund für die Sesshaftwerdung der Menschen um diese Zeit? Und schließlich trat der Opium seinen Siegeszug an und wurde zur Alltagsdroge antiker Hochkulturen, aber auch zum wichtigen Begleiter der Soldaten im Krieg. Und auch die schmerzlindernde Wirkung von Cannabis ist schon früh entdeckt worden, wie Funde in einem Skythen-Grab zeigen. Moderator Professor Harald Lesch erklärt die fatale Doppelfunktion der Drogen der Antike: Einerseits schufen sie Gemeinschaftsgefühl, andererseits wurden sie schnell missbraucht. Sie machten stark für Krieg und Eroberungen – und Gewalt, Schmerz und Verlust erträglich. Diese fatale Allianz von Krieg und Droge besteht bis heute. Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit Storyhouse.

TEIL 1

TEIL 2